Onkologie Landshut

News Übersicht

sapv-landshut  

Letzte-Hilfe-Kurs der SAPV

Experten berichteten



DINGOLFINGER ANZEIGER – Reisbach. (ob) Über mehrere Stunden beschäftigten sich die Teilnehmer am „Letzte-Hilfe-Kurs“ mit dem Tod oder vielmehr mit dem Sterben.

Mehr Informationen entnehmen Sie bitte dem PDF


sapv-landshut  

Letzte-Hilfe-Kurs der SAPV

Informationen zur Palliativversorgung im Seniorenheim Reisbach



DINGOLFINGER ANZEIGER, Dienstag, 25. September 2018 – Dingolfing. (ob) Aufgrund der großen Nachfrage wird es wieder einen Letzte-Hilfe-Kurs am Freitag, 19. Oktober, im Seniorenheim Reisbach geben, der für jedermann zugänglich ist. Der Kurs vermittelt Basiswissen zur Palliativversorgung, damit mehr todkranken Menschen ihr letzter Wunsch erfüllt werden kann – zu Hause sterben zu dürfen.

Mehr Informationen entnehmen Sie bitte dem PDF


Qualitative palliative Begleitung  

19.09.2018 - Landshuter Zeitung

Schwerkranke begleiten

Vortrag von Dr. Michael Sohm und Elisabeth Krull.

Weiterlesen (JPG) ...



sapv-landshut  

Pressemitteilung + Ilmtalkliniken


Weiterer Letzte-Hilfe-Kurs aufgrund großer Nachfrage
Informationen zur Palliativversorgung bietet ein Kurs der SAPV im Krankenhaus Mainburg

Pfaffenhofen a. d. Ilm, 14.08.2018 – Aufgrund der großen Nachfrage wird es wieder einen Letzte-Hilfe-Kurs am 14.September 2018 im Krankenhaus Mainburg geben. Der Kurs vermittelt Basiswissen zur Palliativversorgung, damit mehr todkranken Menschen ihr letzter Wunsch erfüllt werden kann – zu Hause sterben zu dürfen.

Mehr Informationen entnehmen Sie bitte dem PDF


sapv-landshut  

Pressemitteilung + Ilmtalkliniken


Palliativkonferenz in Mainburg


Mainburg, 17. April 2018 – Um die Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland zu verbessern, organisiert die Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung Landshut (SAPV) u.a. regelmäßig Palliativkonferenzen an unterschiedlichen Standorten. Die nächste Palliativkonferenz findet am 25. April 2018 um 19 Uhr im Caritas-Altenheim St. Michael in Mainburg statt. Sie richtet sich an Haus- und Fachärzte, Krankenhaus-Ärzte, Pflegekräfte, Mitarbeiter des Hospizverein, Seelsorger oder Physiotherapie – alle, die schwerkranke Menschen betreuen und umsorgen. Elisabeth Haimerl, Fachärztin für Anästhesie und Leiterin des Palliativmedizinischen Dienstes an der Ilmtalklinik und Katharina Kolmeder, Palliative Care Fachkraft, stellen einen Fall im palliativen Kontext aus ihrer täglichen Arbeit vor und erklären an diesem Beispiel den Palliativmedizinischen Dienst und seine Vernetzung mit dem ambulanten Bereich. Anschließend finden eine fallbezogene Diskussion und die Darstellung unterschiedlicher Perspektiven (Hausarzt, Pflegedienst, SAPV, Hospizverein) statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Teilnehmer erhalten eine Teilnahmebescheinigung und Fortbildungspunkte der Bayerischen Ärztekammer. Im Rahmen der freiwilligen Registrierung für berufliche Pflegende können 2 Fortbildungspunkte angerechnet werden.

Die Ilmtalklinik GmbH mit den Standorten Pfaffenhofen und Mainburg ist ein Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung in kommunaler Trägerschaft mit insgesamt 320 Betten und akademisches Lehrkrankenhaus der Technischen Universität München. Rund 700 Mitarbeiter versorgen jährlich über 40.000 Patienten. Das Krankenhaus besitzt ein zertifiziertes EndoProthetikZentrum am Standort Mainburg und eine zertifizierte Stroke Unit sowie ein zertifiziertes Bauchzentrum am Standort Pfaffenhofen. Seit dem Jahr 2013 gehört die Ilmtalklinik GmbH der "Klinikallianz Mittelbayern GmbH" an.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.klinikallianz.com